Datenschutz

Informationen
gemäß der Artt. 12 ff. Datenschutz-Grundverordnung der EU
- Online-Besucheranmeldung -


Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

wir informieren Sie hiermit gemäß der Artt. 12 ff. Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU über die Verarbeitung Ihrer Daten.

Identität des Verantwortlichen (Art. 4 Nr. 7 DSGVO)
Vorstand Herr Manfred Wendl, Mariahilfbergweg 7, 92224 Amberg

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten Dr. jur. Siegfried Meyer unter Telefon +49 9621/38-1910, Fax +49 9621/38-1555, email: Datenschutzbeauftragter@klinikum-amberg.de

Verarbeitungszweck und Rechtsgrundlage
Das Klinikum St. Marien verarbeitet personenbezogene Daten zum Zweck der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten nach dem Infektionsschutzgesetz. Die Datenverarbeitung erfolgt auch auf digitalem Wege.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Verarbeitung der Daten erfolgt aufgrund von Art. 6 Abs. 1, lit. c) DSGVO, Art. 6 Abs. 1, lit.e) DSGVO, § 6 Abs. 1 Nr. 1 lit. t) Infektionsschutzgesetz (IfSG), § 8 Abs. 1 IfSG, § 28 Abs. 4 IfSG, i.V.m. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV).

Empfänger
Mitarbeiter der Information, der Hygiene, der Krisenleitung;
Externe Stelle: Gesundheitsamt im Falle eines Infektionsgeschehens.

Übermittlung an Drittland
Keine Übermittlung der verarbeiteten Dateien an ein Drittland.

Datenkategorien und Datenherkunft
Wir verarbeiten nachfolgende Kategorien von Daten:

  • Daten für den Besuch im Klinikum,
  • Kontaktdaten,
  • Gesundheitsdaten (Art. 4 Nr. 14 DSGVO) zur Pandemie.

Dauer der Speicherung
Die Daten werden nach einem Zeitraum von 3 Monaten gelöscht. Eine andere Speicherungsdauer käme nur dann in Frage, falls der Gesetzgeber andere Speicherzeiten zur Pandemiebekämpfung gesetzlich vorschreiben würde oder zur Eindämmung einer akuten Notlage.

Profiling, automatische Entscheidungsfindung
Ein automatisiertes Profiling seitens des Klinikums findet nicht statt.

Rechte der betroffenen Personen
Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Vorschriften die nachfolgenden Rechte aus den Artt. 12 bis 21 DSGVO sowie Art. 34 DSGVO zu:

  • Recht auf transparente Informationen nach Artt. 13 und 14 DSGVO;
  • Auskunftsrecht nach Art. 15 DSGVO;
  • Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO;
  • Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, soweit nicht die Verarbeitung nach Art. 17 Abs. 3 DSGVO erforderlich ist;
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO;
  • Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO;
  • Jederzeitiges Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO;
  • Widerrufsrecht nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO, falls die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht;
  • Weiterhin werden Sie nach Art. 34 Abs. 1 DSGVO bei Datenschutzverletzungen oder Datenpannen informiert, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Beschwerderecht zur Aufsichtsbehörde
Sie haben gemäß Art. 77 DSGVO das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, insbesondere Gesundheitsdaten, nicht rechtmäßig erfolgt ist. Die Anschrift der für unser Haus zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:

Bayerische Landesbeauftragte für Datenschutz
Prof. Dr. Thomas Petri
Postfach 22 12 19
80502 München

Tel. +49 89/21 26 27 - 0
Fax. +49 89/21 26 27 - 50
Email: Poststelle@datenschutz-bayern.de